Sound of Carbon

Music: “Funky” composed by J.Schwalk

Wie klingt Kohle?” ist ein Projekt von Thomas Döller und Jürgen Schwalk im Rahmen der Ruhr 2010. Kulturhauptstadt Europas und des Kunstvereins VirtuellVisuell, Künstler vor Ort am Gahlenschen Kohlenweg, Dorsten.

Tönt sie dunkel, lässt sie mit ihrem Klang die Finsternis der Flöze nachempfinden und die Mühen der Arbeit erahnen, um sie ans Tageslicht zu befördern?

Thomas Döller ist dieser Frage gefolgt und hat den Klang der Kohle erforscht, indem er sie zum Bau von Flöteninstrumenten verwendet. Er kombiniert aus Kohle gefertigte Mundplatten mit Rohren aus Titan, Messing oder Silber. Dafür erweist sich eine selten vorkommende Kohleart als bestens geeignet: Cannelkohle, die gesägt und gefeilt eine ideale Anblaskante für die Erzeugung eines Schneidetones auf der Querflöte ergibt.

In seinen Konzerten mit dem Duo Alexandre Tansman spielt er zusammen mit Jürgen Schwalk seine neu entwickelten Bassflöten aus Kohle und Titan, deren weites Klangspektrum mit Mikrofonkapseln abgenommen, verstärkt und damit hörbar gemacht wird. Perkussive und mehrstimmige Klangschichtungen bilden die Basis für einen spannenden musikalischen Dialog zwischen Kohle und Stahl. Eine klingende Reverenz an die Kulturgeschichte eines revolutionären Energieträgers.
 

 

Titanbassflöte gebaut und gespielt von Thomas Döller

TV-Bericht von Stephan Wilke click here

more informations under www.thomasdoeller.de

[Home] [Biography] [Trio Hut Up] [Scores] [CDs] [Sound of Carbon] [Presse] [Videos] [Photos] [Impressum]